Erstausstattung für Welpen

Sie haben sich entschieden, sich einen Welpen anzuschaffen und haben sich vielleicht sogar schon für einen Züchter entschieden? Dann wird es langsam Zeit, sich an die Erstausstattung zu machen oder sich zumindest etwas näher mit dem Thema auseinanderzusetzen. Denn wenn Sie sich für einen Hund entschieden haben, dann ist es mit dem Hund an sich und dem Futter nicht getan. Ein Hund benötigt weitaus mehr als nur Futter und einen Platz zum Schlafen. Und gerade der Schlafplatz stellt Laien schon auf die Probe.

So wählen Sie den richtigen Schlafplatz für Ihren Labrador Welpen

Der Welpe benötigt einen Ruheplatz – eine Rückzugsmöglichkeit. Dieser Platz sollte natürlich auch entsprechende Voraussetzungen erfüllen. Ein Platz direkt an der Heizung ist nicht ideal, aber zugig sollte dieser natürlich auch nicht sein. Ideal wäre ein Platz, wo sich der Welpe zwar zurückziehen kann, aber immer noch am Familien- und Alltaggeschähen teilhaben kann. Als Schlafstätte bieten sich verschiedene Möglichkeiten. Sie können ein Hundekissen besorgen oder Sie verwenden ein waschbares Hundefell oder eine kuschelige Hundedecke. Wichtig ist für den Anfang, das der Schlafplatz nicht zu groß gewählt wird, denn bei Welpen verhält es sich ganz ähnlich wie bei Babys – sie benötigen die ersten Wochen und Monate eine Begrenzung, die ihnen Geborgenheit bietet. Die ersten Wochen wären Sie zudem gut beraten, wenn der Welpe neben Ihrem Bett schläft. Später sollte er jedoch seinem festen Platz zugewiesen werden.

So wählen Sie den passenden Fressplatz

Die Wahl des Fressplatzes ist natürlich ebenso wichtig. Der Platz sollte so gewählt werden, dass Futter- und Wassernapf immer an der gleichen Stelle stehen, sodass sich der Labrador Welpe direkt an den festen Platz gewöhnen kann.

Schutzvorrichtungen bedenken

Labrador Welpen wachsen recht schnell, daher dürfen Bänder und Gelenke in den ersten sieben Monaten nicht zu stark in Anspruch genommen werden, dass bedeutet für Sie, der Labrador sollte keine Treppen steigen, da dies zu Verletzungen und ernsthaften Gelenkerkrankungen führen kann. Daher sollten Sie an Treppen am Besten ein Schutzgitter anbringen.

Dies sind zunächst grundlegende Dinge, die Sie vor der Anschaffung eines Welpen berücksichtigen sollten. Damit Sie entsprechend vorbereitet sind, können Sie sich hier noch einen kleinen Überblick über die notwendige Erstausstattung verschaffen:

  • Sie benötigen, wie schon erwähnt eine Schlafunterlage. Dies kann ein Hundebett, ein Hundefell, oder eine Hundewanne mit waschbarer Hundedecke sein.
  • Weiterhin benötigen Sie einen Futter- und einen Wassernapf. Ideal sind breite Näpfe aus Edelstahl. Der Handel bietet Ihnen sogar höhenverstellbare Näpfe an.
  • Damit dem Welpen nicht langweilig wird, benötigt dieser auch diverses Hundespielzeug. Das können Noppenbälle, Büffelhautknochen, Spieltaue, etc. sein.
  • Zudem benötigen Sie entsprechendes Zubehör zur Fellpflege. Angefangen von Naturhaarbürsten, über Noppenhandschuhe, bietet der Handel hier ein breites Spektrum an Artikeln, mit denen Sie das Fell Ihres Labrador Welpen gründlich pflegen können. Vergessen Sie in dieser Hinsicht auch auf keinen Fall die Zeckenzange, denn diese wird sicher recht häufig zum Einsatz kommen, wenn Sie sich mit dem Hund viel in der Natur aufhalten.
  • Für unterwegs benötigen Sie natürlich auch ein passendes Halsband und eine Leine. Das Halsband sollte idealer Weise aus Leder oder Nylon – dann aber ohne Zug, sein. Dieses sollte eine Breite von etwa 1,5 bis 2 cm und eine Länge von 40 cm haben. Die Leine sollte ebenso entweder aus Nylon oder aus Leder bestehen.
  • Eine Hundepfeife sollte auch bedacht sein.
  • Wenn Sie mit dem Hund viel auf Reisen gehen möchten, sollten Sie auch hier an die passende Reiseausstattung denken. Dazu gehören Wasser- und Futternapf genauso, wie der entsprechende Autosicherheitsgurt.